Portalsuche:
 
Newsletter abonnieren:
 
Schriftgröße ändern: 
   
 

Suckow

Quelle: Amt


 

Die Nähe zur Autobahn A 24 macht Suckow zum Sitz der Autobahnmeisterei. Das langgestreckte Dorf besticht durch seine breit angelegte Dorfstraße und die gepflegten Grundstücke.

An historischer Bausubstanz sind die gotische Feldsteinkirche, das Mentiner Schloss aus dem Jahre 1912 und die Griebower Mühle sehenswert.

 

Historischer Hintergrund des Wappens der Gemeinde Suckow

Die Ortsteile Drenkow, Griebow, Mentin und Suckow der heute bestehenden Gemeinde Suckow wurden zwischen 1328 und 1388 erstmals erwähnt.

 

Ortsteil Suckow

          Quelle: Maik Senkbeil

Ortsteil Drenkow

         Quelle: Maik Senkbeil

 

Die Geschichte der Orte und ihre sich häufig ändernden Besitzverhältnisse spielen für die Gestaltung des Wappens keine Rolle vielmehr wurde eine Symbolik aus der Volksüberlieferung und aus dem heutigen Ortsbild gewählt Auffallend ist, dass in mehreren überlieferten Sagen ein großer schwarzer Hund eine Rolle spielt. In manchen variantenreichen Erzählungen belohnte der schwarze Hund gutmütiges Verhalten mit reichen Gaben aus Gold, in anderen erschreckte er jedoch abendliche Wanderer und stieß diese in einen Graben.

 

Er taucht auch als Begleiter eines geheimnisvollen, eine Geige spielenden Mannes auf und schließlich in einigen Sagen auch als Wächter eines geheimen Ein- und Ausstieges des unterirdischen Ganges zwischen Marnitz und Putlitz bei Suckow.

Aus diesem Grunde wählte die Gemeinde einen schwarzen Hund zum Wappentier. Als zweites Symbol zeigt das Gemeindewappen eine grüne Linde, die den Baumreichtum insbesondere dieser Baumart in der Gemeinde verdeutlichen soll. Heute Leben in der Gemeinde 526 Einwohner (Stand: 31.12.2016).

 

Geschichte der Gemeinde Suckow


Das Dorf Suckow liegt in der Nähe zur Autobahn A 24 und ist Sitz einer Autobahnmeisterei.
Das langgestreckte Dorf besticht vor allem durch seine breit angelegte Dorfstraße und die gepflegten Grundstücke beiderseits daneben. Suckow findet 1330 erstmals seine urkundliche Erwähnung. An historischer Bausubstanz sind neben der gotischen Feldsteinkirche das Schloss aus dem Jahre 1912 in Mentin und die Griebower Mühle (ehemalige Wassermühle) sehenswert.

Von besonderem Reiz sind die Kastanienallee von Suckow nach Mentin, der kleine Schlosspark in Mentin und die besonders schöne Landschaft um den Ortsteil Griebow und die Griebower Mühle.

Zur Gemeinde Suckow gehören die Ortsteile Drenkow, Mentin und Griebow.

 

Griebower Mühle

      Quelle: Amt

Kastanie

    Quelle: Amt

 


Veranstaltungen

26.10.2017
14:00 Uhr