Portalsuche:
 
Newsletter abonnieren:
 
Schriftgröße ändern: 
   
 
 

Lübzer Sportverein

Vorschaubild

1. Vorsitzender Andre Ohlrich

Schützenstraße 34
19386 Lübz

Telefon (038731) 22567
Telefax (038731) 21267

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.luebzer-sv.de

Öffnungszeiten:
Montag-Freitag von
8.00 Uhr-12.00Uhr
13.00Uhr-21.45Uhr

 


Aktuelle Meldungen

C-Junioren werden Kreispokalsieger

(10.06.2013)

Unsere C-Junioren holten sich am vergangenen Samstag den Kreispokal Westmecklenburg. Mit einem 3:0 setzten sich die LSV-Kicker in Kummer gegen die zweite Vertretung des Hagenower SV durch. Herzlichen Glückwunsch!
Etwas glückloser waren hingegen unsere D-Junioren, die ihr Pokalfinale nur einen Tag später deutlich mit 0:4 gegen den SV Fortschritt Neustadt-Glewe verloren.

Foto zur Meldung: C-Junioren werden Kreispokalsieger
Foto: C-Junioren werden Kreispokalsieger

Die Zähler - ohne sie ging nichts

(03.06.2013)

Tausende waren an beiden Mission-Olympic-Tagen in Lübz unterwegs, um für ihr Städtchen oder auch als Lübzer Gast auf Punktejagd zu gehen. All ihre Anstrengungen wären allerdings vergebens gewesen, hätten sich nicht hunderte Freiwillige gefunden, die als "offizielle Zähler" dafür sorgten, das jede erbrachte Aktivität absolut korrekt in die vom Veranstalter vorbereiteten Strichlisten eingetragen wurde.

Zwei, die diesen Job sehr gern und sogar an beiden Tagen machten, waren Gerlinde Schmidt (l.) und Marion Kleineweischede. Beide sind sie Mitglied der SG Gallin/Kuppentin und seit vergangenem Jahr sportlich aktiv in der neu gegründeten Frauengymnastik-Gruppe ihres kleinen Vereins, die mittlerweile schon 78 Mitglieder zählt. "Gestern waren wir ja auch schon hier und an einer Station im Betreuten Wohnen eingeteilt. Da gab es Rollator-Slalom, Gymnastik und kleine Geschicklichkeitsspiele", erzählt Gerlinde Schmidt. Die Resonanz sei sehr gut gewesen, nicht nur von Seiten der Bewohner. "Und auch heute , wo wir hier auf dem Sportplatz sind, spielen die Leute wirklich richtig toll mit", findet Marion Kleineweischede und ist begeistert: "Jeder hat was gemacht und so viele Firmen haben sich eingebracht.Das ist einfach toll! "Und wissen Sie warum wir hier dabei sind? Weil wir alles dafür tun möchten, dass Lübz das Städteduell gewinnt."

 

[Quelle: Schweriner Volkszeitung]

Foto zur Meldung: Die Zähler - ohne sie ging nichts
Foto: Die Zähler - ohne sie ging nichts

Ganz Lübz auf Mission-Punktejagd

(03.06.2013)

Dass sich all der Schweiß, die Anfeuerungsrufe und müden Füße am Ende gelohnt haben, das steht außer Frage. Denn Lübz hat mit dem Mission olympic Finale (eingebettet ins Stadtfest) ein Riesenevent auf die Beine gestellt. An zwei Tagen waren Tausende in und sogar außerhalb der Stadt unterwegs. Ob sich alle Mühen aber auch in barer Münze auszahlen werden? Noch weiß es niemand. Denn zunächst muss Ende September Montabaur, Lübz’ direkter Gegner im Städteduell, ran. Und dann heißt es abzuwarten, was die Auswertung bringt. Und die kommt im November.

"Aber ich weiß, wir waren Klasse", strahlte schon am späten Samstagnachmittag eine überaus zufriedene Lübzer Bürgermeisterin. Gudrun Stein, die das Event tags zuvor mit Ministerpräsident Erwin Sellering, Vize-Landrat Wolfgang Schmülling, Margit Budde, Mitglied im Präsidialausschuss Breitensport/Sportentwicklung des DOSB, Parchims Bürgermeister Bernd Rolly und Hendrik Steckhan, Geschäftsführer der Coca-Cola GmbH, offiziell eröffnet hatte, war bei der Punktejagd immer vorneweg. Wettmelken, Stelzenlaufen, Tanzen - nichts, was sie für ihre Stadt ausgelassen hätte. Und Hunderte, ach was Tausende, machten’s wie sie. An zwei Tagen Sport für jedermann - Alltagssport am Freitag, bei dem sich ganz, ganz viele Firmen und Einrichtungen mit sehr originellen Ideen eingebracht hatten und aktiv sein leicht machten, und beim 24-Stunden-Tag, der Vereine und Sportinitiativen über sich hin auswachsen ließ. Wie zum Beispiel jenen in der Ziegelei Benzin beheimateten Verein mit seiner Bauernolympiade, bei der sogar das olympische Feuer entfacht wurde. Oder das Team jener elf Radsportfreunde, die im Dress der IBK GmbH Architektur- und Ingenieurleistungen für das Lübzer Punktekonto auf die Strecke gingen. Am Freitag (im Stadion) bei den 650 Kilometer bis Montabaur; am Samstag legten die Frauen mit 25, die Männer mit 50 echten Straßenkilometern nach.

Egal, ob allein, in Familie oder sogar in großer Truppe. Ganz, ganz viele haben Mission olympic zum Anlass genommen, wiedereinmal aktiv zu sein. Und damit sind Lübz als Finalist 6000 Euro zur Unterstützung des Breitensports schon einmal sicher. "Dass es aber vielleicht doch die große Siegerprämie von 20 000 Euro wird, dafür haben wir alle gekämpft", sagt Susann Karmauß, die mit Familie für die Punktejagd extra aus Schwerin gekommen war.

 

[Quelle: Schweriner Volkszeitung]

Foto zur Meldung: Ganz Lübz auf Mission-Punktejagd
Foto: Ganz Lübz auf Mission-Punktejagd

Deutlicher Derbysieg der 1. Männer über den PFC

(27.05.2013)

Landesliga West 24. Spieltag

 

Parchimer FC – Lübzer SV 0:6 (0:1)

 

Bericht der SVZ

 

Bei strömendem Regen sind die Landesliga-Fußballer des Parchimer FC im heimischen Stadion am See ziemlich untergegangen. Nach der 0:6-Derbyniederlage gegen den Lübzer SV sieht es für das Schlusslicht ziemlich finster aus, zumal der Neumühler SV als direkter Konkurrent dreifach punkten konnte (2:0 gegen Einheit Crivitz). Die Lübzer scheinen dagegen zum Saisonende erst so richtig ins Rollen zu kommen. Immerhin feierten sie nach dem 8:0 gegen Crivitz den zweiten Kantersieg in Folge.

Die Anfangsphase gehörte den Gästen. Doch nach einer Viertelstunde wurden die Parchimer stärker und kamen durch Distanzschüsse auch zu einigen Chancen. Hans-Michael Mischlewski scheiterte an LSV-Keeper Sebastian Hase (17.), Paul Völker verfehlte gleich dreimal knapp das Ziel (19./22./28.). Von den Lübzern war lange nichts zu sehen. Deshalb fiel die Führung doch etwas überraschend. Ein langer Hase-Abschlag rutschte auf dem nassen Untergrund bis in den gegnerischen Strafraum zu Christian Plagemann durch, der per Schlenzer ins lange Eck traf (33.). Nico Paschke hatte postwendend den Ausgleich auf dem Fuß, doch wieder war Sebastian Hase zur Stelle (36.). Dessen Gegenüber, Kurt Broczinski, bewahrte sein Team mit der letzten Aktion vor der Pause vor einem höheren Rückstand, indem er einen Aufsetzer von Sebastian Schemmert abwehrte (45.).

Die Gäste kamen mit viel Schwung aus der Kabine und übernahmen die Spielkontrolle. Nach einem Foul von Dennis Kettler an Alexander Hinz zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Thomas Müller ließ sich diese Chance nicht entgehen (53.). Gleich die nächste nennenswerte Szene führte zum 3:0. Bei einem von Andre Ohlrich getretenen Freistoß war Hinz mit dem Kopf zur Stelle (58.). Eine weitere Lübzer Chance vergab Nils Petersen (62.). Der PFC meldete sich erst in der 64. Minute im Spiel zurück. Hans-Michael Mischlewski verfehlte mit einem Kopfball knapp das Ziel. Besser passte es im Gegenzug auf der anderen Seite. Christian Plagemann setzte Thomas Müller in Szene, der per Flachschuss das 4:0 markierte (65.). Trotz der klaren Führung ließ der LSV nicht locker. Nach Müller kam auch der sträflich allein gelassene Hinz zu seinem zweiten Tor (72.). Nicht einmal der Ehrentreffer war den Parchimern vergönnt. Christopher Baranski fehlten im Abschluss zweimal die berühmten Zentimeter (75. und 77.). In der 84. Minute reihte sich Christian Plagemann ebenfalls in die Liste der Lübzer Doppel-Torschützen ein, nachdem er kurz zuvor noch an Kurt Broczinski gescheitert war (80.). Der PFC-Schlussmann sorgte mit einer weiteren Parade gegen Alexander Hinz dafür, dass es beim 0:6 blieb (90.). Die letzten Minuten mussten die Parchimer nach einer Roten Karte für Martin Greiffenberg (86.) in Unterzahl bestreiten.

Wenn der PFC den Abstieg noch verhindern will, helfen wohl nur noch zwei Siege, am kommenden Wochenende bei Dynamo Schwerin und am 9. Juni im abschließenden Heimspiel gegen die SG Aufbau Boizenburg. Für die Lübzer um ihr Trainerduo Andreas Ritter und Remo Sahm geht es darum, eine ziemlich verkorkste Saison zu einem ordentlichen Ende zu bringen: “Wenn wir nach diesem Verlauf letztlich Achter oder vielleicht noch Siebter werden, wäre das Spieljahr halbwegs gerettet. Heute haben wir uns nach gutem Beginn in der ersten Halbzeit doch etwas schwer getan. Da schwirrte bei dem ein oder anderen vielleicht noch das 8:0 gegen Crivitz im Kopf herum, das wirkte zeitweise etwas überheblich. In der Kabine gab’s eine kleine Ansprache, dass es so nicht geht. Und die haben sich die Jungs zu Herzen genommen und den Gegner dann doch ziemlich an die Wand gespielt. Es hätten am Ende auch noch mehr als sechs Tore werden können”, analysierte Andreas Ritter.”

 

[Quelle: Lübzer-Jugendfussball]

Foto zur Meldung: Deutlicher Derbysieg der 1. Männer über den PFC
Foto: Deutlicher Derbysieg der 1. Männer über den PFC